Bogensport

Die ersten Bundesligapunkte sind eingefahren

Beim dritten Wettkampftag der 1. Bundesliga Bogen im württembergischen Fellbach fuhr der Team der SG Eichenlaub Pressath endlich ihre ersten Bundesligapunkte ein.
Ob es wohl am neuen Maskottchen lag, welches das Christkind vorbeigebracht hat?

Da der Tabellenletzte gem. Setzliste in den ersten Kämpfen immer auf die Tabellenspitze trifft, konnte das Team mit Christian Späth, Hubert Schulze und Andreas Maier nur auf ein Wunder hoffen um in den ersten Kämpfen über mehr als die Mindestanzahl von drei Sätzen gegen die Topteams standzuhalten. Als Auftakt ging es wieder gegen die SGi Welzheim. Diese machten erwartungsgemäß mit einem 6:0 kurzen Prozess mit den Pressathern. Gegen die SSG Vogel Östringen holten sich die Oberpfälzer überraschend den zweiten Satz, jedoch blieb es dabei und Pressath verlor 2:6.

Gegen die FSG Tacherting holte sich Pressather überraschend mit einem starken 58:57 den zweiten Satz zum 2:2. Auch in Satz Nummer drei Platzierten die Oberpfälzer 58 von 60 möglichen Ringen auf der Scheibe. Tacherting, jetzt hellwach platzierte 60 Ringe. Dann war die Luft raus. Mit 50:56 wurde der vierte Satz beendet und Pressath verlor mit 2:6 gegen den 3maligen Deutschen Meister. Gegen den Vorjahresfinalisten BSG Ebersberg ging es in den ersten zwei Sätzen sehr spannend zu. Jedoch hatten die Oberbayern knapp die Nase vorn und fügte den Pressather die zweite 0:6 Niederlage des Tages zu.

Nun galt es gegen die Gastgeber SK Fellbach-Schmiden zu bestehen. Nach zwei Sätzen stand es 3:3 und das Pressather Team begann zu hoffen. Nach vier Sätzen stand es 5:3 und somit hatten die Eichenlaubschützen einen Matchpunkt sicher. Ein Pfeil weit neben dem Wertungsbereich der Württemberger machte den Endstand von 7:3 für Pressath perfekt. Die Fellbacher hatten sichtlich mit dem zusätzlichen Druck als Ausrichter zu kämpfen. Der SK Fellbach-Schmiden sollte an diesem Tag kein einziger Sieg vergönnt sein. Etwas das die Pressather sehr gut kennen.

Gegen Gut Schuss Boxdorf witterten die Pressather Morgenluft und starteten mit 57:53. Die Mittelfranken holten sich daraufhin Satz zwei und drei. 2:4, der Kampf ist noch nicht vorbei. Mit einem 56:53 war Pressath wieder zurück im Match und es ging in den Entscheidenden fünften Satz. Pressath stark - 10,10,9,8,10,10 und Boxdorf 10,9,10,9,9,8. Damit holten die Oberpfälzer verdient mit 6:4 ihren zweiten Sieg in der Bundesliga.

Auch die SG Freiburg hat in dieser Saison nur Pech. Der Ausfall ihren Leistungsträgers Andrian Faber setzte den Breisgauern mächtig zu. Nur einen Sieg hatten sie heute eingefahren – gegen Fellbach-Schmiden. Und, wie auch an den letzten Wettkampftagen entwickelte sich ein Spannendes Match zwischen Freiburg und Pressath. Der erste Satz ging mit 54:57 verloren. Satz Nummer zwei: 57:55. Der dritte Satz ging mit 52:55 knapp verloren. Im Satz vier konnte Pressath mit 55:57 nichts gegen die Freiburger ausrichten. Der Endstand 2:6

Rechnerisch ist der Klassenerhalt für die SG Eichenlaub Pressath noch möglich. Das Team liegt 10 Punkte vom rettenden Ufer entfernt und am letzten Wettkampftag am 6. Februar in Welzheim können noch 14 Punkte geholt werden. Realistisch ist dies jedoch nicht. „Wir planen schon für die 2. Bundesliga, trotzdem werden wir schauen ob nicht noch etwas geht.“ Der letzte Wettkampftag wird sehr interessant, da viele Teams auf ihre Bundeskaderschützen verzichten müssen.

--- Fotos ---   --- Ligaseite ---