Bogensport

NT: Eichenlaub schafft Anschluss

Den Saisonstart in die 2. Bundesliga hatten die Pressather Bogenschützen mächtig in den Sand gesetzt. Beim zweiten Wettkampftag machte es die SG Eichenlaub um einiges besser.Die Pressather Bogenschützen mussten den weiten Weg bis ins württembergische Nürtingen antreten.

Zu Beginn ging es gegen Tabellenführer SG Freiburg. Christan Wagner, Marianne Späth und Hubert Schulze bestritten den Kampf. Pressath startete gut mit 55 Ringen und brachte dieses Ergebnis in den ersten drei Sätzen kontinuierlich. Freiburg führte nach Satz Nummer zwei mit 4:0. Der dritte Satz ging mit 55:54 an Pressath, was einen Achtungserfolg darstellte. Die Oberpfälzer steigerten sich im vierten Satz auf 56 Ringe, jedoch machte Freiburg (59) den Deckel auf den 6:2-Sieg.



Gegen die Schützengilde Ditzingen kam Maier für Späth ins Team. Mit 57:59 im ersten Satz gaben sich beide Teams keine Blöße. Nach einem 55:43 stand es 2:2. Der dritte Satz ging mit 57:58 knapp verloren, zeigte aber erneut hohes Niveau. Mit einem 57:56 holte sich Pressath den vierten Satz und es ging in die entscheidenden letzten sechs Pfeile. Die Oberpfälzer schossen erneut 57 Ringe, was gegen die 52 der Ditzinger locker reichte. Der erste Saisonsieg war hart erkämpft, aber mehr als verdient.

München zu stark

Gegen den 1. Münchener Bogenclub gab es in der Vergangenheit knappe und spannende Begegnungen. Doch in dieser Saison hat sich einiges geändert. München, derzeit auf Platz 3 der Liga und ein Aufstiegskandidat, schießt eine sehr gute Saison. Pressath hatte mit 55, 56 und 54 gute Ergebnisse, was aber gegen die 57, 58 und 57 der Münchner nicht reichte. Der Endstand: 0:6.

Gegen die FSG Tacherting II kam Späth wieder für Maier ins Team. Da das Team nicht aufsteigen darf, nutzen die Pressather diese Begegnung als Trainingseinheit. 51:60, 44:59 und 53:59 zeigten deutlich den Klassenunterschied auf. Gegen den Aufsteiger Karlsruhe wollte nichts so richtig klappen. Mit 51:57 und 51:56 stand es gleich 0:4. Mit 54:53 wurde der 2:4-Anschluss geschafft, doch sorgte ein 49:55 nicht für den Aufschub in den fünften Satz. Gegen den PSV München hatte sich das Team wieder etwas gefangen, hatte aber mit 54:60, 54:55 und 51:56 keine Chance.

Im letzten Match des Tages ging es gegen den Gastgeber BS Nürtingen. Die Eichenlaub-Schützen holten mit 58:47 und 59:53 souverän die ersten zwei Sätze. Im dritten Satz wurde es noch einmal spannend. Mit 55:54 holte sich die SGE den zweiten Tagessieg. "Mit Ausnahme von zwei Kämpfen hatten wir gute Ergebnisse", sagte Kapitän Christian Wagner. "Wir haben gezeigt, dass es von uns nichts mehr geschenkt gibt."

Heimvorteil im Januar

Pressath belegt aktuell noch den 8. Tabellenplatz. Das rettende Ufer ist nur sechs Punkte entfernt. Da noch zwei Wettkampftage mit insgesamt 14 Matches anstehen, ist der Klassenerhalt ein machbares Ziel. Am Samstag, 14. Januar, gastiert die 2. Bundesliga in der Sporthalle der Mittelschule in Pressath. Der Eintritt ist frei. Um 14 Uhr beginnt das Einschießen.