Bogensport

3. Wettkampftag der 2. Bundesliga Bogen in Pressath

Am vergangenen Wochenende verwandelte sich die Sporthalle der Mitteschule Pressath in ein Bogensportmekka. Am Samstag gastierte die 2. Bundesliga und für die erste Mannschaft der Bogenschützen der SG Eichenlaub Pressath war es allerhöchste Zeit so viele Punkte wie möglich gegen den Abstieg zu sammeln.

Waren die ersten zwei Wettkampftage mit lediglich zwei Siegen und einem Unentschieden weit unter den Erwartungen geblieben schaffte das Team um Christian Wagner den Befreiungsschlag aus der Abstiegszone. Mit fünf Siege und zwei Niederlagen gehörten die Oberpfälzer zu den drei erfolgreichsten Teams des dritten Wettkampftages. Nun stehen die Eichlaubschützen auf Platz 6 mit einem Punkt Vorsprung auf die Abstiegszone. Allerdings ist auch die SGi Ditzingen auf Platz 3 nur 5 Punkte von den Pressathern entfernt. Ein sehr spannendes Saisonfinale in Karlsruhe ist also zu erwarten.

Pressaths 1. Bürgermeister Werner Walberer und 1. Schützenmeister der SG Eichenlaub begrüßten die Schützen und wünschten ihnen viel Spaß und „Alle ins Gold“. Anschließend gab Moderatorin Katharina Wagner das Startsignal für den Wettkampf.

Der Auftakt gegen die FSG Tacherting 2 verlief schon sehr überraschend. Wagner setzte den ersten Kampf aus um sich auf der Einschießbahn noch mehr zu festigen. Für ihn kam Marianne Späth zu Hubert Schulze und Andreas Maier ins Team. Ein Abstimmungsfehler der Tachertinger sorgte dafür, dass der erste Satz mit 52:45 an Pressath ging. Den zweiten Satz gaben die Pressather knapp mit 54:55 ab. Aber es war noch nicht vorbei. Mit 56:56 und 57:57 holten die Eichenlaubschützen zwei Unentschieden und es stand zur Überraschung aller Zuschauer und Schützen 4:4 gegen den Tabellenführer. Danach war allerdings die Luft raus und der letzte Satz ging mit 56:50 an die Oberbayern.

Gegen Karlsruhe kam Wagner für Späth ins Team und die Pressather setzten mit 59:55 gleich ein Ausrufezeichen. Nach einem 52:56 stand es 2:2 nach Sätzen. Mit 58:53 und 58:56 ließen die Pressather den Badenern keine Chance.

Pressath schien langsam aber sicher Fahrt aufzunehmen. Selbst der Drittplatzierte 1. Münchner Bogenclub konnte die Oberpfälzer diesmal nicht stoppen. 57:55, 56:46 und 56:52 brachten einen wichtigen 6:0 Sieg für Pressath.

Andreas Maier ging auf die Einschießbahn und Marianne Späth rückte wieder ins Team. Und es wartete der Tabellenzweite SG Freiburg. Mit 51:58, 53:57 und 52:57 hatten die Pressather keine Chance und verloren ihr zweiten Match mit 0:6.

Nach der Pause kam Maier wieder für Späth ins Team und es ging gleich gegen die SGi Ditzingen. Jedes der Teams konnte eine der zwei letzten Begegnungen für sich entscheiden. Spannung war als vorprogrammiert. Nach 57:47 und 56:53 stand es schon 4:0 für Pressath. Mit 55:57 und 44:56 mussten die Sätze drei und vier an die Württemberger abgegeben werden. Die Zuschauer verfolgten den entscheidenden fünften Satz. Beide Teams schenkten sich nichts und Pressath holte sich knapp, aber verdient mit 58:56 den 6:4 Sieg gegen Ditzingen.

Alle Teams von Platz 3 bis Platz 8 trennten nur wenige Punkte und die Ringzahlen zeigten, dass jeder jeden schlagen kann. So war auch der PSV München eine machbare Aufgabe für die SGE Pressath. Nach einem 3:3 nach drei Sätzen konnte sich kein Team so richtig Absetzen. Ein Schuss der Münchner landete knapp neben dem Wertungsbereich was ein 57:48 für Pressath bedeutete. Mit einem 5:3 hat Pressath schon einen Punkt sicher, was den Oberpfälzer aber nicht reichen sollte. Mit 56:54 holten sie sich den fünften Satz und gewannen mit 7:3 den Kampf.

Der letzte Kampf gegen den Tabellennachbarn BS Nürtingen verlangte allen Schützen noch einmal alles ab. Nürtigen, selbst vom Abstieg bedroht, braucht auch jeden Punkt für den Klassenerhalt. Und nach bereits 6 Kämpfen in den Knochen zeigt sich, wer „hinten raus“ den längeren Atem hat. 53:54, 55:54, 57:58 und 58:56 waren die Ergebnisse der ersten vier Sätze. Mit diesem 4:4 geht es in den Entscheidungssatz. Jeder Treffer im Gold wurde von den Zuschauern mit Jubel und Applaus honoriert. Mit 55:49 holten sich die Pressather den fünften Tagessieg.

„Wenn’s läuft, dann läufts“ so Hubert Schulze. Mannschaftsführer Christian Wagner: „Wir haben und stark auf diesen Heimkampf vorbereitet und wurden nun endlich für unsere Arbeit belohnt.

Aktuell belegt die SGE Pressath Platz 6 in der Tabelle, ist aber noch nicht sicher. Was auf alle Teams bis einschließlich Platz 3 zutrifft. Lediglich 6 Punkte liegen zwischen Platz 3 und Platz 7, dem ersten Abstiegsplatz. Bei noch zu vergebenden 14 Zählern ist noch alles möglich. Für Spannung beim vierten Wettkampftag in Karlsruhe am 4. Februar ist also gesorgt.