Bogensport

12. Zeidlerturnier in Feucht - Wanderpokal geht nach Pressath

24.07.2011 - In diesem Jahr hat sich eine kleine "Einsatzgruppe" unserer Bogenschützen zum 12. Zeidlerturnier (mit Internationalen Stern) der Bogenschützen Feucht aufgemacht. An dieser Stelle gleich einen herzlichen Gruß nach Feucht und ein großes Lob für die hevorragende Organisation des Wettbewerbs. Der Feuchter Wanderpokal wird im Schützenheim einen würdigen Platz finden.

Auf dem Programm standen vier unterschiedliche Distanzen welche je nach Klasse des Schützen unterschiedlich ausfielen. So hatte die Schützenklasse 90, 70, 50 und 30 Meter, die Senioren und die Damen 70, 60, 50 und 30. Die seit 2011 exitierende Masterklasse 60, 50, 40 und 30 Meter. Sowohl in den Einzelwertugen als auch in der Mannschaftswertung konnten die Pressather Schützen überzeugen.

Für Pressath gingen Daniela Schmeller in der Damenklasse, Marianne Späth in der Masterklasse weiblich, Hubert Schulze in der Seniorenklasse und Christian Späth in der Schützenklassen an den Start. Ziel der Schützen war in erster Linie ein guten Ergebnis um sich einen FITA-Stern zu verdienen. Dieses Leistungsabzeichen des Weltverbandes der Bogenschützen ist in verschiedene Farben unterteilt welche die Ergebnisse wiederspiegeln.

Marianne Späth belegte mit einem sehr guten Ergebnis von 1214 Ringen den 1. Platz in der Masterklasse weiblich und erreicht damit auch den Blauen FITA-Stern (1200 Ringe). Hubert Schulze erreicht nach einem harten Kampf mit Berthold Griebel (Breitengüßbach) mit 1194 Ringen den 1. Platz in der Seniorenklasse.

Daniela Schmeller wurde mit 967 Ringen zwar nur 7. erreichte jedoch den Nationalen FITA-Stern (950). Auf der Scheibe 12 traf Christian Späth auf Jürgen Seibold (Neumarkt), Daniel Hartmann (Feucht) und dem späteren Sieger Maik Hermann (Döbeln). Auf dieser hochkarätigen Scheibe gaben sich die Schützen gegenseitig mächtig Feuer, was sich auch in den Ergebnissen wiederspiegeln sollte. Späth erreichte mit 1241 Ringen den 5. Platz in der Schützenklasse und sicherte sich damit auch den Blauen FITA-Stern.