News

News

Pressather Indianer auf Jagd

Im Rahmen des Feriensprogrammes der Stadt Pressath bot die SG Eichenlaub Pressath wieder einen Schnupperkurs zum Bogenschießen. Wie auch in den vergangenen Jahren war dieser sehr gut besucht. Insgesamt 12 Jugendlichte im alter von 5 bis 13 Jahren fanden sich auf der vereinseigenen Bogensportanlage am Sportzentrum ein.

Stefanie, Marianne, Manuela, Daniela und Normen zeigten den Jugendlichen die korrekte Handhabung der Sportgeräte. Nach der Einweisung ging es im ersten Schritt auf kurze Entfernungen auf die großen Ringzielscheiben. Danach wurde zur Jagd auf die 3D Scheiben Hase, Fuchs, Biber und Wildschwein geblasen.

Zur Stärkung gabe es für alle Kuchen und Getränke. Zum Abschluss des rundum gelungenen Tages erheilt jeder der Teilnehmer von Stefanie eine Urkunde zur Erinnerung überreicht.

Jagd auf Panther, Hase und Co. wie in alten Zeiten

Alte Ideen wurden neu belebt bei dem Sommerfest 2018 der Schützengesellschaft in Pressath. Bei strahlendem Sonnenschein und über 20°C bereits um 9 Uhr in der Früh starteten die 24 Blank- und Recurve-Schützen mit guter Laune zur Pantherjagd 2018. Doch diesmal gab es zur Überraschung der Schützen nicht nur die Jagd auf den „laufenden“ Panther, sondern vielmehr einen kompletten 3D-Parcour mit über 30 Zielen in unterschiedlichsten Entfernungen und Schwierigkeitsstufen zu entdecken.

Die anstrengenden Planungen und Vorbereitungen der Organisatoren waren durch die Begeisterung der Schützen schnell vergessen. Extra für dieses Fest haben unsere Mädels Steffi und Daniela gemeinsam mit Mischa und Klaus einen über 1m großen Adler mit dem zauberhaften Namen „Aquila“ kreiert. Eine 30m lange Seilbahn machte das Ganze perfekt und ließ unseren Riesenvogel „fliegen“.

Außerdem wurden 4 neue tierische Freunde in das Rudel unserer 3D-Tiere aufgenommen, denen auch am Ende des Tages das Lachen nicht verging. Allen voran unser „Crazy Mike“.

Alles in allem gab es allerhand auf dem Weg bis zum 12. Ziel zu entdecken und ließ bis zum Ende trotz anhaltender Hitze und Sonne pur keine Langeweile aufkommen. 3 Stunden benötigten die Schützen, um den Parcour zu meistern und mit Stolz kann man sagen, dass keiner aufgegeben hat.

Nach gemeinsamer Stärkung vom Grill mit Hamburger, Steaks und Würstl wurden dann natürlich auch alle Schützen bei der Siegerehrung belohnt und wer wollte, konnte anschließend noch weiter seine Treffsicherheit austesten.

Bei Kaffee und Kuchen ließ man den Tag in Ruhe ausklingen und lachte durchaus über den einen oder anderen Pfeil, der nicht immer unbedingt im Kill landete. Mit über 60 Besuchern war auch dieses Jahr das Sommerfest ein großer Erfolg und lässt die Organisatoren bereits jetzt schon wieder für die Planung 2019 heiß laufen.

Der Fledermaus auf der Spur

Am 08. Juni 2018 hat unsere Jugend gemeinsam mit Ihren Eltern erstmals an einer Fledermauswanderung teilgenommen.
Unter der Führung von dem Fledermausexperten Markus Liebl lernten nicht nur die Kleinen allerhand Neues über Fledermäuse. Treffpunkt war gegen 21:15 Uhr am Bolzplatz, wo es nach einer kurzen Einführung in einem 45-minütigen Fußmarsch zu den Hirtweihern ging. In den kleinen Zwischenpausen erzählte unser Experte immer wieder interessante Dinge über die Lebensweise, aber auch über die Orientierung der kleinen Säugetiere durch Ultraschall.

Am Ziel angekommen konnten dann mittels Fledermaus-detektor die kleinen Nacht-schwärmer geortet werden und mit Licht war dann auch ein Einblick in den Flug und die Insektenjagd der kleinen fliegenden Mäuse möglich. Nach 30- minütiger Beobachtung machte sich die Gruppe wieder auf den Heimweg.

Kurz vor dem Ziel hatten unsere kleinen Beobachter mit der Beantwortung einiger Fledermausfragen dann noch die Chance eine Urkunde zum Fledermausjuniorexperten zu erlangen. Tobias und Jan meisterten die Aufgaben mit Bravour. Alles in allem ein gelungener und interessanter Ausflug, der gern wiederholt werden darf.

Die SGE bedankte sich mit einer kleinen Spende bei Herrn Liebl, der uns versprach, dass diese ausschließlich den kleinen Fledermäusen zu Gute kommen wird.

Letzter Wettkampftag in der 2. Bundesliga - vorerst

Pressath/Reutlingen. Es hat nicht sollen sein. Trotz guter Leistungen müssen die Bogenschützen der SG Eichenlaub Pressath den Gang in die Regionalliga antreten.

Der letzte Wettkampftag der 2. Bundesliga Bogen war bis zum letzten Pfeil spannend. Wer holt sich die beiden Aufstiegsplätze hinter den „Zweiten“ von Welzheim und Tacherting und welche beiden Teams müssen in die Regionalliga absteigen?

Pressath hatte mit Platz 6 alle andere als eine angenehme Ausgangslage. Zwischen Abstieg und Klassenerhalt lagen vor dem Wettkampf lediglich 2 Punkte.

Trotz eines guten Starts gegen den 1. Münchner Bogenclub, der mit 7:3 bezwungen werden konnte hagelte es gegen Tacherting 2 und Welzheim 2 im Anschluss gleich zwei 0:6.

Noch war nichts verloren. Gegen die Bogenschützen des BTS Bayreuth sollte es wieder bergauf gehen. Der erste Satz wurde deutlich mit 44:56 abgegeben. Bayreuth ließ nicht nach. Das junge Aufsteigerteam hatte Blut geleckt und nahm Kurs auf die 1. Bundesliga. Auf diesem Weg kam Pressath unter die Räder. Mit 55:56 und 56:57 gab es auch hier ein 0:6. Das tat besonders weh, da am Ende auch die Satzpunkte den Ausschlag über den Verbleib geben können.

In den nächsten drei Begegnungen folgten Karlsruhe, Fellbach-Schmiden und Reutlingen. Alle vier Abstiegsgefährdeten Mannschaften trafen nun aufeinander. Gegen die Badener aus Karlsruhe lieferte Pressath mit einem 1:7 eine schlechte Vorstellung. Gegen Fellbach-Schmiden startete das Team gut, gab aber die Sätze 2, 3 und 4 ab. Wie auch gegen Reutlingen gab es ein 1:7.

Das Team startete gut in die Saison, baute aber zum zweiten Wettkampftag ab. Das kleine Aufbäumen vor drei Wochen in Bayreuth reichte nicht aus um diesen schlechten letzten Tag auszugleichen.

Mannschaftsführer Christian Wagner: „Es liegt nie ganz an der Leistung am letzten Wettkampftag. Die Ausgangssituation schafft man sich bereits während der Saison. Und ab Ende gibt es die Quittung dafür.“

Nach 2009 und 2012 gehen die Bogenschützen der SG Eichenlaub Pressath kommende Saison wieder in der Regionalliga an den Start. Im Januar 2019 steht wieder ein Heimwettkampf auf dem Programm. „Alle sind noch motiviert und wollen kommende Saison wieder weiter machen. Wir hoffen, dass wir uns aus der 2. Mannschaft etwas verstärken können.“

Die „Zweite“ der Eichenlaubschützen bestreitet am kommenden Wochenende in Fuchsmühl ihren letzten Wettkampftag in der Bezirksliga. Doch auch hier stehen die Zeichen nicht auf Erfolg.