News

News

Erfolge beim Internationalen Hallenturnier in Marktredwitz

Während die einen noch den letzten Ligawettkampftag in der Bezirksklasse und Bezirksliga absolvieren mussten, konnten die anderen entspannt zum Hallenturnier nach Marktredwitz fahren. Dieses Turnier war mit insgesamt 108 Teilnehmern ausgebucht. Es war eine Vielzahl von Vereinen an den Start gegangen, unter anderen auch aus Prag und Cheb.

Es wurden insgesamt 15 Mannschaften zusammengestellt. Nach dem ersten Durchgang nahm die SGE den 4. Platz ringgleich mit dem 3. ein, der 2. Platz war nur ein Ring voraus. Andreas Maier schoss konstant 275 und 274 Ringe, Hubert Schulze schloss den ersten mit 280 Ringen ab, legte beim zweiten nochmals auf 289 Ringe zu. Marianne Späth ging mit 256 Ringe in die Runde und erzielte beim zweiten 261 Ringe. Somit war der Grundstein für die zweite Platzierung in der Mannschaft gelegt.

Hannes Rosemann, der sein zweites Turnier schoss kam in der Wertung auf Platz 9 mit 500 Ringen. Unser Senior Bruno Murr ging verhalten an den Start, steigerte sich aber in der zweiten Hälfte und erzielte 460 Ringe. Sein erstes Turnier schoss Michael Rahlf mit 366 Ringen. Ein erfolgreiches Wochenende lag wieder hinter der SGE. In der Altersklasse der Herren wurde Hubert Schulze mit 569 Ringe hervorragender erster, Andreas Maier mit 549 Ringen dritter und Marianne Späth mit 517 Ringen Dritte.

Die SGE nimmt regelmäßig am Turnier der Wilden Sau im September teil. Diese Wandertrophäe, in Form einer Wilden Sau, wurde erneut drei mal hintereinander gewonnen. Diesmal in den Jahren 2013, 2014 u. 2015. Aus diesem Anlass wurde bei der Siegerehrung, diese im Kleinformat, an die anwesenden Schützen übergeben.

 

Hubert Schulze wird Bayerischer Vizemeister

Pressath/Hochbrück. Keine zwölf Stunden nachdem Hubert Schulze den Klassenerhalt mit der Ligamannschaft der SG Eichenlaub Pressath in der 2. Bundesliga gefeiert hatte, ging es für ihr schon wieder an die Schießlinie. Diesmal bei der Bayerischen Meisterschaft des Bayerischen Sportschützenbundes auf der Olympia Schießanlage in Hochbrück nördlich von München.

Mit 278 Ringen startete er Gut in den Wettkampf. Auch Georg Fuchs, der für die SGE Pressath an den Start ging, kam mit 276 von 300 Ringen gut in die Halbzeit. Jedoch hatte er im zweiten Durchgang einmal Probleme mit dem Abschluss des Schusses und er viel unverdient nach hinten. Mit insgesamt 528 Ringen belegte er den 23. Platz in der Altersklasse der Herren. Auch unser Exil-Pressather Christian Wagner (ging für Hallbergmoos an den Start) hatte leichte Schwierigkeiten. Mit einer 19 nach den ersten drei Pfeilen war das Limit zur Deutschen Meisterschaft in weite Ferne gerückt. Jedoch konnte er noch 268 erzielen und im zweiten Durchgang mit 282 Ringen noch zeigen was er kann. Mit 549 Ringen und Rang 20 wird es allerdings sehr schwer noch das Ticket zur DM zu bekommen.

Bei Hubert Schulze lief es wie geschmiert. 282 im zweiten Durchgang und davon auf den letzten sechs Schuss 60 von 60 Ringen. Dies katapultierte ihn auf den zweiten Platz. Er war zwar ringgleich mit Platz 3, hatte aber mehr Zehner geschossen. Mit diesem Ergebnis setze er auf eine hervorragende Hallensaison schon ein vorläufiges Highlight drauf. Denn vom 10. bis 12. März findet in Hof die Deutsche Meisterschaft statt. Man darf gespannt sein, ob Schulze hier für das nächste Highlight sorgen wird.

DER VEREIN GRATULIERT HERZLICH !!!

Klassenerhalt sicher - Unsere Erste bleibt in der 2. Bundesliga!

Pressath/Karlsruhe. Spannung bis zum letzten Pfeil! Mit diesen Worten kann man den 4. Wettkampftag der 2. Bundesliga Bogen am besten beschreiben. In Karlsruhe galt es für die Bogenschützen der SG Eichenlaub Pressath um nichts Geringeres als den Klassenerhalt. Die Tabellenkonstellation und die Ebenbürtigkeit der Teams zwischen Platz 3 und 8 ließen selbst Insidern wenig Interpretationsspielraum über den Ausgang dieser Saison.

Gegend die SGi Ditzingen holte sich das Team mit Christian Wagner, Hubert Schulze und Andreas Maier einen verdienten 6:4 Sieg. Gegen die SG Freiburg, die den Aufsteig schon sicher in der Tasche hatten, kam Daniela Schmeller für Maier ins Team. Jedoch gab es von den Badener an diesem Tag keine Geschenke und mit einem 0:6 war der Kampf schnell beendet.

Gegen die FSG Tacherting kam Marianne Späth für Schmeller ins Team und es wurde, wie beim letzten Wettkampftag in Pressath, wieder sehr spannend gegen den Tabellenführer. Nach 4 Sätzen stand es 4:4 und die Zuschauer konnten es nicht ganz glauben. Doch leider sollte es auch diesmal nicht klappen und Pressath gab den letzten Satz mit 52:54 ab. Endstand 4:6 gegen den Meister der 2. Bundesliga.

Da der Klassenerhalt immer noch nicht sicher war, da die direkten Verfolger auch Siege verbuchen konnten, stellte Wagner wieder auf die Stammbesetzung mit Schulze und Maier um. Gegen den 1. Münchner BC war es ein hart umkämpftes 5:5 und der 6:4 Sieg gegen den PSV München war der wichtigste des Tages. Allerdings war Pressath immer noch nicht sicher. Die Bogenschützen Nürtingen hatten sich bis auf drei Punkte an Pressath herangeschossen.

Jetzt galt es. Nürtingen oder Pressath. Nachdem die Oberpfälzer die ersten zwei Sätze mit schlechten Resultaten abgeben mussten holten sie sich Satz 3 und 4 mit starken 57:52 und 56:54. Im Entscheidungssatz reichten die 55 Ringe der Eichenlaubschützen nicht gegen die 57 der Württemberger aus. Die Entscheidung wurde erneut verschoben.

Pressath hatte mit Karlsruhe einen sehr Heimstarken Gegner vor sich. Nürtingen schoss parallel gegen den quasi schon abgestiegenen PSV München. Schlechte Voraussetzungen. Nach drei Sätzen stand es 3:3 hinten und es steckten schon 53 Ringe in der Scheibe als Karlsruhe zum letzten Schuss ansetze. Leider konnte deren Schlussschütze dem Druck nicht standhalten und verfehlte den Wertungsbereich knapp. 53:49 für Pressath. 5:3 nach Sätzen, einen Punkt hatte Pressath schon sicher aber zwischen Nürtingen und dem PSC München stand es auch 5:3. Mit einer starken 59:53 machten die SG Eichenlaub den Deckel drauf und siegten 7:3 gegen Karlsruhe.

Das Mindestziel Klasseerhalt wurde mit einer unglaublichen Leistungssteigerung bei den letzten 2 Wettkampftagen überhaupt erst möglich gemacht. Zur Saison 2017/2018 geht die SG Eichenlaub Pressath wieder in der 2. Bundesliga an den Start.

3. Wettkampftag der 2. Bundesliga Bogen in Pressath

Am vergangenen Wochenende verwandelte sich die Sporthalle der Mitteschule Pressath in ein Bogensportmekka. Am Samstag gastierte die 2. Bundesliga und für die erste Mannschaft der Bogenschützen der SG Eichenlaub Pressath war es allerhöchste Zeit so viele Punkte wie möglich gegen den Abstieg zu sammeln.

Waren die ersten zwei Wettkampftage mit lediglich zwei Siegen und einem Unentschieden weit unter den Erwartungen geblieben schaffte das Team um Christian Wagner den Befreiungsschlag aus der Abstiegszone. Mit fünf Siege und zwei Niederlagen gehörten die Oberpfälzer zu den drei erfolgreichsten Teams des dritten Wettkampftages. Nun stehen die Eichlaubschützen auf Platz 6 mit einem Punkt Vorsprung auf die Abstiegszone. Allerdings ist auch die SGi Ditzingen auf Platz 3 nur 5 Punkte von den Pressathern entfernt. Ein sehr spannendes Saisonfinale in Karlsruhe ist also zu erwarten.

Pressaths 1. Bürgermeister Werner Walberer und 1. Schützenmeister der SG Eichenlaub begrüßten die Schützen und wünschten ihnen viel Spaß und „Alle ins Gold“. Anschließend gab Moderatorin Katharina Wagner das Startsignal für den Wettkampf.

Der Auftakt gegen die FSG Tacherting 2 verlief schon sehr überraschend. Wagner setzte den ersten Kampf aus um sich auf der Einschießbahn noch mehr zu festigen. Für ihn kam Marianne Späth zu Hubert Schulze und Andreas Maier ins Team. Ein Abstimmungsfehler der Tachertinger sorgte dafür, dass der erste Satz mit 52:45 an Pressath ging. Den zweiten Satz gaben die Pressather knapp mit 54:55 ab. Aber es war noch nicht vorbei. Mit 56:56 und 57:57 holten die Eichenlaubschützen zwei Unentschieden und es stand zur Überraschung aller Zuschauer und Schützen 4:4 gegen den Tabellenführer. Danach war allerdings die Luft raus und der letzte Satz ging mit 56:50 an die Oberbayern.

Gegen Karlsruhe kam Wagner für Späth ins Team und die Pressather setzten mit 59:55 gleich ein Ausrufezeichen. Nach einem 52:56 stand es 2:2 nach Sätzen. Mit 58:53 und 58:56 ließen die Pressather den Badenern keine Chance.

Pressath schien langsam aber sicher Fahrt aufzunehmen. Selbst der Drittplatzierte 1. Münchner Bogenclub konnte die Oberpfälzer diesmal nicht stoppen. 57:55, 56:46 und 56:52 brachten einen wichtigen 6:0 Sieg für Pressath.

Andreas Maier ging auf die Einschießbahn und Marianne Späth rückte wieder ins Team. Und es wartete der Tabellenzweite SG Freiburg. Mit 51:58, 53:57 und 52:57 hatten die Pressather keine Chance und verloren ihr zweiten Match mit 0:6.

Nach der Pause kam Maier wieder für Späth ins Team und es ging gleich gegen die SGi Ditzingen. Jedes der Teams konnte eine der zwei letzten Begegnungen für sich entscheiden. Spannung war als vorprogrammiert. Nach 57:47 und 56:53 stand es schon 4:0 für Pressath. Mit 55:57 und 44:56 mussten die Sätze drei und vier an die Württemberger abgegeben werden. Die Zuschauer verfolgten den entscheidenden fünften Satz. Beide Teams schenkten sich nichts und Pressath holte sich knapp, aber verdient mit 58:56 den 6:4 Sieg gegen Ditzingen.

Alle Teams von Platz 3 bis Platz 8 trennten nur wenige Punkte und die Ringzahlen zeigten, dass jeder jeden schlagen kann. So war auch der PSV München eine machbare Aufgabe für die SGE Pressath. Nach einem 3:3 nach drei Sätzen konnte sich kein Team so richtig Absetzen. Ein Schuss der Münchner landete knapp neben dem Wertungsbereich was ein 57:48 für Pressath bedeutete. Mit einem 5:3 hat Pressath schon einen Punkt sicher, was den Oberpfälzer aber nicht reichen sollte. Mit 56:54 holten sie sich den fünften Satz und gewannen mit 7:3 den Kampf.

Der letzte Kampf gegen den Tabellennachbarn BS Nürtingen verlangte allen Schützen noch einmal alles ab. Nürtigen, selbst vom Abstieg bedroht, braucht auch jeden Punkt für den Klassenerhalt. Und nach bereits 6 Kämpfen in den Knochen zeigt sich, wer „hinten raus“ den längeren Atem hat. 53:54, 55:54, 57:58 und 58:56 waren die Ergebnisse der ersten vier Sätze. Mit diesem 4:4 geht es in den Entscheidungssatz. Jeder Treffer im Gold wurde von den Zuschauern mit Jubel und Applaus honoriert. Mit 55:49 holten sich die Pressather den fünften Tagessieg.

„Wenn’s läuft, dann läufts“ so Hubert Schulze. Mannschaftsführer Christian Wagner: „Wir haben und stark auf diesen Heimkampf vorbereitet und wurden nun endlich für unsere Arbeit belohnt.

Aktuell belegt die SGE Pressath Platz 6 in der Tabelle, ist aber noch nicht sicher. Was auf alle Teams bis einschließlich Platz 3 zutrifft. Lediglich 6 Punkte liegen zwischen Platz 3 und Platz 7, dem ersten Abstiegsplatz. Bei noch zu vergebenden 14 Zählern ist noch alles möglich. Für Spannung beim vierten Wettkampftag in Karlsruhe am 4. Februar ist also gesorgt.

NT: Eichenlaub schafft Anschluss

Den Saisonstart in die 2. Bundesliga hatten die Pressather Bogenschützen mächtig in den Sand gesetzt. Beim zweiten Wettkampftag machte es die SG Eichenlaub um einiges besser.Die Pressather Bogenschützen mussten den weiten Weg bis ins württembergische Nürtingen antreten.

Zu Beginn ging es gegen Tabellenführer SG Freiburg. Christan Wagner, Marianne Späth und Hubert Schulze bestritten den Kampf. Pressath startete gut mit 55 Ringen und brachte dieses Ergebnis in den ersten drei Sätzen kontinuierlich. Freiburg führte nach Satz Nummer zwei mit 4:0. Der dritte Satz ging mit 55:54 an Pressath, was einen Achtungserfolg darstellte. Die Oberpfälzer steigerten sich im vierten Satz auf 56 Ringe, jedoch machte Freiburg (59) den Deckel auf den 6:2-Sieg.



Gegen die Schützengilde Ditzingen kam Maier für Späth ins Team. Mit 57:59 im ersten Satz gaben sich beide Teams keine Blöße. Nach einem 55:43 stand es 2:2. Der dritte Satz ging mit 57:58 knapp verloren, zeigte aber erneut hohes Niveau. Mit einem 57:56 holte sich Pressath den vierten Satz und es ging in die entscheidenden letzten sechs Pfeile. Die Oberpfälzer schossen erneut 57 Ringe, was gegen die 52 der Ditzinger locker reichte. Der erste Saisonsieg war hart erkämpft, aber mehr als verdient.

München zu stark

Gegen den 1. Münchener Bogenclub gab es in der Vergangenheit knappe und spannende Begegnungen. Doch in dieser Saison hat sich einiges geändert. München, derzeit auf Platz 3 der Liga und ein Aufstiegskandidat, schießt eine sehr gute Saison. Pressath hatte mit 55, 56 und 54 gute Ergebnisse, was aber gegen die 57, 58 und 57 der Münchner nicht reichte. Der Endstand: 0:6.

Gegen die FSG Tacherting II kam Späth wieder für Maier ins Team. Da das Team nicht aufsteigen darf, nutzen die Pressather diese Begegnung als Trainingseinheit. 51:60, 44:59 und 53:59 zeigten deutlich den Klassenunterschied auf. Gegen den Aufsteiger Karlsruhe wollte nichts so richtig klappen. Mit 51:57 und 51:56 stand es gleich 0:4. Mit 54:53 wurde der 2:4-Anschluss geschafft, doch sorgte ein 49:55 nicht für den Aufschub in den fünften Satz. Gegen den PSV München hatte sich das Team wieder etwas gefangen, hatte aber mit 54:60, 54:55 und 51:56 keine Chance.

Im letzten Match des Tages ging es gegen den Gastgeber BS Nürtingen. Die Eichenlaub-Schützen holten mit 58:47 und 59:53 souverän die ersten zwei Sätze. Im dritten Satz wurde es noch einmal spannend. Mit 55:54 holte sich die SGE den zweiten Tagessieg. "Mit Ausnahme von zwei Kämpfen hatten wir gute Ergebnisse", sagte Kapitän Christian Wagner. "Wir haben gezeigt, dass es von uns nichts mehr geschenkt gibt."

Heimvorteil im Januar

Pressath belegt aktuell noch den 8. Tabellenplatz. Das rettende Ufer ist nur sechs Punkte entfernt. Da noch zwei Wettkampftage mit insgesamt 14 Matches anstehen, ist der Klassenerhalt ein machbares Ziel. Am Samstag, 14. Januar, gastiert die 2. Bundesliga in der Sporthalle der Mittelschule in Pressath. Der Eintritt ist frei. Um 14 Uhr beginnt das Einschießen.