News

News

NT: Böse Überraschung für Bogenschützen

Pressath/München. Anders als erwartet verlief der erste Wettkampftag der Bogenschützen der SG Eichenlaub Pressath in der 2. Bundesliga. Beim Wettkampftag beim Aufsteiger PSV München sprang für Mannschaftsführer Christian Wagner, Andreas Maier, Hubert Schulze und Daniela Schmeller lediglich ein mageres Unentschieden heraus.

Der PSV München war der erste Gegner des Tages. Nach drei Sätzen stand es 4:2 für die Münchner. Pressath holte mit 58 von 60 möglichen Ringen im vierten Satz nochmal Anlauf, jedoch hatten die Postler vom PSV mit 59 Ringen knapp die Nase vorn und entschieden das Match mit 6:2 für sich. Gegen die BS Nürtingen kam Daniela Schmeller für Christian Wagner ins Team. Nach vier Sätzen stand es 4:4 und auch der letzte Satz ging gegen die Oberpfälzer Schützen aus. Mit 49:51 mussten sie sich erneut geschlagen geben. Spannend ging es gegen den 1. Münchner Bogenclub zu. 0:2, 2:2, 4:2, 4:4 lauteten die knappen Ergebnisse. Im letzten Satz schossen beide Teams eine 54 und der Kampf endete 5:5.

Der 1. BSC Karlsruhe, der als Nachrücker in die 2. Bundesliga aufgestiegen war, machte dann mit einem 7:1 kurzen Prozess mit den Pressathern. Auch gegen die 2. Mannschaft des dreifachen deutschen Meisters FSG Tacherting war kein Kraut gewachsen. Ein bitteres 0:6 war die Folge. Auch gegen die Schützengilde Ditzingen hatten die Pressather keine Chance. Nach 51:59, 55:58 und 52:57 war das 0:6 schnell kassiert.

Die SG Freiburg arbeitet hart an ihren Wiederaufstieg in die erste Bundesliga. Entsprechend war es nicht verwunderlich, dass das Team aus dem Breisgau mit sechs Siegen aus sechs Kämpfen souverän die Tabellenführung übernahm. Erstaunlicherweise konnten die Eichenlaubschützen die Freiburger ein bisschen ärgern. Jedoch kam das Oberpfälzer Team nicht über ein 2:6 hinaus.

Die Bilanz des 1. Wettkampftages ist ernüchternd. Kein Sieg und nur ein Unentschieden aus sieben Begegnungen - das ist eindeutig zu wenig. "Es war ein bitterer erster Wettkampftag.", sagte Wagner, der aber noch lange nicht die Flinte ins Korn wirft: "Die Saison hat gerade erst angefangen."

Königsfeier 2016 - Bericht des NT

Im Vorjahr brachte er es als Neumitglied auf Anhieb zu Vereinsmeister- und Brezenkönigsehren. Heuer setzte Kay Müller mit dem Luftgewehr-Schützenkönigstitel noch eins drauf. Doch auch etliche "Urgesteine" der Schützengesellschaft "Eichenlaub" fuhren beim Pressather Königsschießen eine reiche Titelernte ein.

Doppelt majestätisch ging der "Kampf um die Kronen" für Schützenliesl und Luftpistolenkönigin Daniela Schmeller aus. Hinzu kamen die Brezenkönigskette am Bogen und je ein Damen-Vereinsmeistertitel an Luftgewehr, Luftpistole und Bogen. Freuen konnte sich auch Hubert Schulze: Außer der "Krone" der Bogendisziplin und dem Luftpistolen-Vizekönigstitel reservierte er die Herren-Vereinsmeisterränge an Luftgewehr, Luftpistole und Bogen sowie die Jagdscheibe für sich. Weil er die Königswürde der Bogenschützen drei Mal in Folge errang, wurde Schulze sogar zum "Bogenkaiser" ausgerufen.

Weil das Haus der Vereine noch seiner Renovierung harrt, fand die Pressather Schützenkönigsfeier erneut im Pfarrsaal statt. Von rechts: Kay Müller (Schützenkönig Luftgewehr); Tanja Busch (Jugendkönigin); Bürgermeister Werner Walberer; Daniela Schmeller (Liesl und Luftpistolenkönigin), Stadtpfarrer Edmund Prechtl; Hubert Schulze (Bogenkaiser) und Thomas Busch (1. Schützenmeister). Bild: bjp

Doppeltes Glück winkte Tanja Busch, die sich neben dem Jugendkönigsprädikat die Meisterschaft der weiblichen Nachwuchs-Bogenschützen sicherte, und Bruno Murr als Meister im Auflageschießen und Gewinner der Glücksscheibe. Als Vizejugendkönig und Luftgewehr-Jugendmeister brillierte Dominik Ermer.

Zwei "mitkönigliche" Brezen für je einen dritten Rang in den Sparten Jugend und Luftpistole ließ sich Dennis Fürst schmecken, der obendrein in der Klasse "Bogen Jugend männlich" meisterwürdig "ins Gold" traf. Dass sie ihr Königsschießen wieder mit respektablen Resultaten abgeschlossen habe, verdanke die Pressather Schützengesellschaft insbesondere dem Patenverein aus der Nachbargemeinde Trabitz, betonte Thomas Busch: "Er hat uns auch heuer unentgeltlich seine modernen Schießstände für Training und Wettbewerb zur Verfügung gestellt, weil wir unser Schützenheim im Haus der Vereine noch nicht nutzen können", begrüßte der erste Schützenmeister die Sportkameraden von "Eichenlaub" Zessau.

Bedauerlich sei indes die gegenüber 2015 um fünf Schützen niedrigere Teilnehmerzahl in den Luftdruckdisziplinen. Diesen leichten Rückgang habe jedoch die Bogensparte exakt wettgemacht, freute sich der Schützenmeister: "Vor allem dank unserer intensiven und konsequenten Jugendarbeit haben wir eine Steigerung um fünf Teilnehmer verzeichnet." Ein besonderes Dankeschön richtete Thomas Busch an die zahlreichen Helfer, die das Turnier und die Königsfeier möglich machten, und an Stadtpfarrer Edmund Prechtl, der den Pfarrsaal als "Krönungssaal" öffnete.

Prechtl und Bürgermeister Werner Walberer gratulierten ihrerseits allen Geehrten zu ihren Titeln und Trophäen und dem Verein für seine durch bemerkenswerte Ergebnisse und eine starke Jugendsparte dokumentierte erfolgreiche Arbeit. Ein bestens bestücktes Büfett rundete das Fest ab, das bei Musik und Tanz erst weit nach Mitternacht zu Ende ging.

Die Besten:
Schützenkönig (Luftgewehr = LG): Kay Müller (458-Teiler); Gerhard Völkl (612); Norman Schulz (668).
Schützenliesl (LG): Daniela Schmeller (331-Teiler); Marianne Späth (406); Resi Fraunholz (658).
Luftpistolenkönig: Daniela Schmeller (498-Teiler); Hubert Schulze (704); Dennis Fürst (1104).
Bogenkönig: Hubert Schulze (1168-Teiler); Hannes Rosemann (1582); Daniela Schmeller (3438).
Jugendkönig (LG): Tanja Busch (289-Teiler); Dominik Ermer (1075); Dennis Fürst (1617).
Vereinsmeisterschaft (VM) Herren LG: Hubert Schulze (85 Ringe); Kay Müller (83); Thomas Busch (75).
VM Herren Luftpistole (LP): Hubert Schulze (88 Ringe); Dennis Fürst (87); Gerhard Völkl (83).
VM Damen LG: Daniela Schmeller (85 Ringe); Marianne Späth (84); Resi Fraunholz (70).
VM Damen LP: Daniela Schmeller (59 Ringe); Marianne Späth (53); Resi Fraunholz (46).
VM Jugend LG: Dominik Ermer (76 Ringe); Tanja Busch (65); Dennis Fürst (46).
VM Auflage: Bruno Murr (93 Ringe); Wolfgang Fraunholz (92 Ringe).
Glücksscheibe: Bruno Murr (22-Teiler); Dennis Fürst (22); Kay Müller (31).
Jagdscheibe: Hubert Schulze (25 von maximal 30 Ringen); Daniela Schmeller (25); Resi Fraunholz (23).
VM Bogen Herren: Hubert Schulze (284 Ringe); Georg Fuchs (278); Andreas Maier (273).
VM Bogen Damen: Daniela Schmeller (246 Ringe); Ingrid Bollin (229); Resi Fraunholz (220).
VM Bogen Jugend männlich: Dennis Fürst (202 Ringe); Stefan Merkl (188); Tobias Pfleger (45).
VM Bogen Jugend weiblich: Tanja Busch (174 Ringe); Sandra Merkl (161); Angélique Dorner (137).
VM Bogen Anfängerklasse: Lukas Schmid (179 Ringe); Simon Rosemann (161); Leon Rosemann (151).

Mit Anstecknadeln in Gold, Silber und Bronze wurden die Erst-, Zweit- und Drittplatzierten der Vereinsmeister-Ausscheide ausgezeichnet. Die drei Treffsichersten des Glücksscheiben-Wettkampfs erhielten Geldpreise, Sachpreise warteten auf alle Teilnehmer des Jagdscheiben-Turniers. Als "Insignien" gab es für die Zweitplatzierten der Königsschuss-Konkurrenzen Wurstketten und für die Drittplatzierten je eine Breze. (bjp)

NT: Neustart für Pressath in Liga 2

Die Bundesliga Bogen startet am Wochenende in ihre 20. Saison. Nach der enttäuschenden Saison in der 1. Bundesliga im vergangenen Jahr stehen die Zeichen bei den Bogenschützen der SG Eichenlaub Pressath auf Neuanfang.

Pressath/München. Der erste Wettkampftag steigt am Samstag, 5. November, beim PSV München. Der Modus ist unverändert. An den vier Wettkampftagen schießen die Teams jeweils im direkten Duell gegen die sieben Mitkonkurrenten. Am Ende der Saison steigen die beiden besten Mannschaften in die 1. Bundesliga auf. Den letzten beiden bleibt nur der Abstieg in die Regionalligen.

Nach dem Abstieg in die 2. Liga wurde das Pressather Team etwas umgestellt. Ziel ist es, zuverlässige Schützen in der Hinterhand zu haben, um bei Bedarf die Last der drei ersten Schützen etwas abzufangen. Etatmäßig gesetzt sind wieder Christian Wagner, Hubert Schulze und Andreas Maier. Georg Fuchs trat aus beruflichen Gründen aus der 1. Mannschaft zurück und unterstützt nun das 2. Team in der Bezirksliga Oberpfalz. Dafür kommen mit Marianne Späth und Daniela Schmeller zwei nicht unbekannte Gesichter ins Team. Beide durften schon bei der Bundesliga-Premiere der SGE vor sechs Jahren an die Schießlinie.

"Aufgrund der starken Konkurrenz in der 2. Bundesliga gilt ein Aufstieg als nahezu ausgeschlossen. Der Klassenerhalt ist das Ziel. Sollte es, wie schon vor ein paar Jahren, gleich zu einem Durchreichen in die Regionalliga kommen, geht die Welt auch nicht gleich unter", stapelt Mannschaftsführer Christian Wagner tief.

Neben der SGE Pressath sind Mitabsteiger SG Freiburg, die FSG Tacherting II, BS Nürtingen, der 1. Münchner Bogenschützenclub, SG Ditzingen und die Aufsteiger BSC Karlsruhe und PSV München in der 2. Bundesliga vertreten. Wieder besteht die Liga zu Hälfte aus bayerischen Mannschaften, ein Gütesiegel für die Qualität des Bogensports im Freistaat.

Die Zweite muss den Verlust von Marianne Späth und Daniela Schmeller verkraften. Jedoch wird eine der beiden im Wechsel dem Team auf Abruf zur Verfügung stehen. Jedoch kann das Team um Thomas Busch nun auf Georg Fuchs zurückgreifen. Die bewährten Schützen Mischa Hermann und Resi Fraunholz sind ebenfalls wieder am Start. Mit Björn Birkmüller hat ein Jungschütze der 3. Mannschaft den Sprung nach oben geschafft.

Die dritte Mannschaft - das Nachwuchsteam - ist etwas reifer geworden. Mannschaftsführer Norman Schulz freut sich über Neuzugänge. Jörg Tschirley darf nun mit Tanja Busch, Dennis Fürst und Stefan Merkl an den Start gehen. Beide Teams starten erst am 26. November in die neue Saison.

hat den Ruf eines hervorragenden Wettkampfausrichters. Der Heimwettkampf in der Oberpfalz steigt diesmal am Samstag, 14. Januar. Am darauffolgenden Sonntag, 22. Januar, ist die Bezirksliga und die Bezirksklasse Oberpfalz in Pressath zu Gast.

Hubert Schulze und Georg Fuchs auf der Deutschen Meisterschaft

Zwei Schützen vertraten die SG Eichenlaub Pressath auf der Deutschen Meisterschaft Bogen im München. Hubert Schulze und Georg Fuchs hatten sich in der Herren Altersklasse für diesen hochkarätigen Wettkampf qualifiziert. Der Ausrichter PSV München organisierte einen hervorragenden Wettkampf der sowohl für Schützen und Zuschauer viel zu bieten hatte. Nicht zuletzt der Gewinn der Silbermedaille bei den Olympischen Spielen durch Lisa Unruh sorgte für einen nicht unerheblichen Zuschauerboom auf dem PSV-Sportgelände. Am Samstag konnte man die deutschen Olympiateilnehmer hautnah erleben und sich sogar die Poster signieren lassen.

..................

"Die Wilde Sau" bleibt in Pressath

Die „Wilde Sau“ ruft, und acht Pressather Bogenschützen gingen bei herrlichstem Wetter in Marktredwitz an den Start.
Die „Wilde Sau“, der wohl schwerste Wanderpokal in Bayern, sollte Pressath nicht lange fernbleiben. In den letzten sechs Jahren kam die Sau lediglich ein mal nicht nach Pressath. Auch 2016 sollte der ewige Wanderpokal nach erfolgreicher Jagd wieder den Weg nach Pressath antreten.

Geschossen wurden auf 50 m u. 30 m je 36 Pfeile, danach 16 Pfeile auf die laufende Scheibe (Sau). Hubert Schulze, Fuchs Georg und Jörg Tschirley erbeuteten die Wandertrophäe mit insgesamt 2.114 Ringen, vor dem Gastgeber TS Marktredwitz mit 1.920 Ringen und der SG Schlüsselhausen mit 1.857 Ringen. Damit ist die SGE Pressath der mit Abstand erfolgreichste Verein, der sich diese Wunderschöne Trophäe sichern konnte.

Mit 112 Ringen „kleine Sau“ für den besten Schützen auf die laufende Scheibe an Hubert Schulze. Der sich auch den ersten Platz in der Herren Alterklasse mit 741 Ringen sicherte. Auf Platz 3 folgte Georg Fuchs mit 719 Ringen. In der Herrenklasse gab Jörg Tschirley seinen Einstand und erzielte hervorragende 654 Ringe, damit Platz vier. Eine super Leistung!

Wacker schlug sich die Damenalterklasse mit Platz eins für Ingrid Bollin, Platz zwei Marianne Späth und Platz vier Resi Fraunholz. Die Seniorenklasse, vertreten durch durch Wolfgang Fraunholz und Bruno Murr erzielten Platz eins und vier. Die Jagd war wieder erfolgreich und das Team freut sich bereits auf die Jagd im nächsten Jahr.