News

News

Hubert Schulze wird 3. Bayerischer Meister

19.07.2016 - Drei Pressather vertraten die SGE bei der Bayerischen Meisterschaft WA720 der Bogenschützen in Olching. Aufgrund des Umbaus des Bogenplatzes in Hochbrück, der nun wohl doch nicht so bald stattfinden wird, wurde die Meisterschaft nach Olching ausgelagert. Der SC Olching hatte die Meisterschaft schon einmal ausgerichtet und auch schon mit der Ausrichtung von zwei Deutschen Meisterschaften gezeigt, dass man hier gut aufgehoben sein wird.


Neu in 2016 waren nicht nur die neuen Altersklassen und Distanzeinteilungen, nein auch fand die Meisterschaft jetzt an drei Tagen statt. Bereits am Freitag Nachmittag starteten die Senioren, Alters- und Blankbogenklassen. Samstag waren die Recurvler an der Reihe und Sonntags die Compoundschützen.
Auch Hubert Schulze und Georg Fuchs reisten am Freitag zum Wettkampf an. Georg startete mit guten 307 Ringen, auch Hubert konnte sich mit 314 Ringen einen guten Ausgangsplatz fürden zweiten Durchgang erkämpfen. Am Ende erreichte Georg mit insgesamt 607 Ringen den 15. Platz. Hubert wurde mit 621 Ringen knapp aber verdient Dritter.

Am Samstag ging dann unsere 2. Schützenmeisterin an den Start. Daniela Schmeller startete in der Damenklasse Recurve. Mit 501 Ringen wurde sie 13.

- Gesamtergebnisliste -

Berichte zur Jahreshauptversammlung (Der Neue Tag)

Schützenmeister Thomas Busch: "Gefährdet Vereinsarbeit"

Vereinshaus: Schützen leiden unter Schließung

"Voll ins Gold" hat die Schützengesellschaft "Eichenlaub" mit ihrer florierenden Bogensparte getroffen. "Aktuell stellen wir drei Ligamannschaften und bei unserem letztjährigen Anfängerkurs haben wir vier neue Bogenschützen gewonnen", freute sich Schützenmeister Thomas Busch in der Jahreshauptversammlung im LBV-Heim.

Einen Wermutstropfen gab es dennoch: Aus dem deutschen Bogensport-"Oberhaus" musste sich das erste Bogenteam wieder verabschieden. Den Abstieg aus der ersten in die zweite Bundesliga nahm Busch indes mit Humor: "Eure Fahrtstrecken zu den Wettkämpfen werden dadurch nicht kürzer." Den beiden anderen Mannschaften sei in der Bezirksliga und der Bezirksklasse Oberpfalz der Klassenerhalt gelungen.

Arbeiten abschließen

Beim Ausbau des Bogenplatzes sei "im vergangenen Jahr eine kleine Verschnaufpause eingelegt" worden, erklärte der Schützenmeister. Heuer aber wolle man "wieder durchstarten", um die noch ausstehenden Arbeiten - insbesondere am Mannschaftshaus - abzuschließen. Ein Dankeschön richtete Thomas Busch an den Zessauer Patenverein, dessen moderne Schießanlage die Luftgewehr- und Luftpistolenschützen seit der von der Stadt aus Brandschutzgründen verfügten Schließung des Schießstandes im "Haus der Vereine" mitnutzen dürfen: "Die Schützengeschwister stellen hierfür sogar eigene Trainings- und Rundenwettkampftermine zurück - das ist wahre Kameradschaft."

Trotz dieser Unterstützung sei die Aktivität der Luftdrucksparte empfindlich zurückgegangen, bedauerte Busch. Umso dringlicher fiel sein Appell an den als Ehrengast eingeladenen Bürgermeister Werner Walberer und alle Verantwortlichen der Stadt aus, auf einen baldigen Beginn der Sanierungsarbeiten am Vereinshaus hinzuwirken.

Immerhin sei die Baugenehmigung im Februar erteilt worden, doch sei "seither kein Fortschritt erkennbar". Diese "irritierende" Situation gefährde die Vereinsarbeit ernstlich: "Erstmals seit über zehn Jahren haben wir eine rückläufige Mitgliederzahl zu beklagen." Von einer "Politik der ruhigen Hand und des Abwartens", wie sie Busch der Stadt vorwerfe, könne keine Rede sein, entgegnete der Bürgermeister in seinem Grußwort. Er erinnerte daran, dass er sich persönlich bei Landrat und Kreisbauamt für die schnelle Bearbeitung des Bauantrags zur Sanierung des Gebäudes verwandt habe.

Erst Finanzielles klären

Noch seien allerdings finanzielle Fragen zu klären: "Aber wir gehen davon aus, dass das bald abgeschlossen ist. Erst dann können wir die Arbeiten ausschreiben." Der Stadtrat stehe einmütig zu dem im Herbst beschlossenen Konzept, und "wir alle wünschen dessen baldmögliche Umsetzung im Interesse der Vereine", versicherte Walberer.

Schützenmeister Thomas Busch dankte dem Bürgermeister für dessen "ehrliche Worte" und versicherte, die im Vereinshaus beheimateten Organisationen stünden zu ihrer Zusage, bei der Sanierung mit Hand anzulegen: "Aber dazu müssen wir endlich Taten sehen."

Lobende Worte fand Busch für die Tatkraft der Mitglieder, namentlich jener, "die immer da sind und denen nichts zu viel wird". Sein Dank galt auch der LBV-Naturschutzgruppe, die für die Zusammenkünfte der Schützengesellschaft ihr Lokal im nicht gesperrten Erdgeschoss des Vereinshauses zur Verfügung stellt.

 

"Institution" wird Ehrenmitglied

An den Erfolg des ersten Bogenschützen-Anfängerkurses hofft die Schützengesellschaft Eichenlaub mit den diesjährigen zweitägigen Schnupperkursen anzuknüpfen. Der Frühjahrskurs ist für 29. Mai und 5. Juni, der Herbstkurs für 4. und 11. September anberaumt. "Für den Frühjahrskurs haben wir schon sechs Interessenten", ließ Schützenmeister Thomas Busch bei der Hauptversammlung (wir berichteten) wissen und merkte an, dass die Teilnahme an einem solchen Kurs Aufnahmebedingung für die Bogensparte sei.

Für den 31. Juli planen die Pressather Schützen ferner eine Neuauflage des im Vorjahr sehr gut besuchten Sommerfestes am Bogenplatz, am 14. Januar 2017 wird ein Wettkampftag der zweiten Bogen-Bundesliga in Pressath ausgetragen. Sportleiterin Daniela Schmeller berichtete unter anderem von Hubert Schulzes viertem Platz bei der deutschen Bogensport-Meisterschaft im oberbayerischen Raubling: "Zwischen dem ersten und dem vierten Platz in der Seniorenklasse lagen nur vier Punkte." Gute Nachrichten hatte auch Jugendleiter Norman Schulz: So habe der Bogenschützennachwuchs bei der Bezirksmeisterschaft auf heimatlichem Terrain zwei erste Plätze in den Mannschaftswertungen sowie vier erste und einen zweiten Platz in den Einzelwertungen errungen. Sechs erste Plätze holte man bei der Gaumeisterschaft, die ebenfalls in Pressath stattfand.

Zum Ehrenmitglied ernannte die Versammlung einmütig den langjährigen ersten und jetzigen zweiten Schriftführer Wolfgang Fraunholz, der auch "als Fahnenträger zur Institution" geworden sei, wie Thomas Busch festhielt. Zur bestandenen Vereinsübungsleiterprüfung gratulierte der Schützenmeister Ingrid Bollin und Tanja Busch. Ohne Gegenstimmen akzeptierten die Mitglieder schließlich die Erhöhung des Jahresbeitrags von 25 auf 30 Euro für Erwachsene sowie von 15 auf 20 Euro für Jugendliche. Dieser Schritt, so Busch, sei wegen der Anhebung des an die Dachverbände abzuführenden Beitragsanteils um 1,70 Euro nötig, aber auch wegen der Modernisierung der Schießanlage, die nach der Vereinshaussanierung anstehe: "Das wird uns außer Eigenleistung auch einiges an Geld kosten - mit a paar Brettln ist es da nicht getan."

Treppchenplatz für die 3. Ligamannschaft

14.02.2016 - Zum zweiten und letzten Wettkampftag der Bezirksklasse am 14.02.16 in Regenstauf war die 3. SGE pünktlich und mit sofortiger Überprüfung der Parksituation eingetroffen. Mit Norman Schulz, Dennis Fürst, Kristin Dumler, Stefan Merkl und Björn Birkmüller ist die Truppe mit viel Motivation im Gepäck angetreten. Das für sie ein guter Platz bei diesem Wettkampf heraus kommt, dachte zum Beginn keiner der Fünf. Dies sollte sich jedoch ins Gegenteil wenden.

Gleich im ersten Kampf kristallisierte sich die gute Form der Mannschaft heraus. Die SGE konnte gegen die „Bogenschützen Regensburg 2“ in einem, bis zum Schluss, spannenden Match die ersten 2 Punkte holen und Siegte mit 187:177 Ringen.

Gegen den Favoriten und von Anfang bis Ende erstplatzierten „Drei Wappen Voithenberg“ war das Match nicht minder spannend, jedoch reichte es am Ende knapp wegen 3 Punkte nicht zu einem Unentschieden und mehr und man trennte sich 177:180.

Die nächsten zwei Kämpfe waren für die SGE ein reiner Durchläufer in dem sie gegen die „Bogenschützen Regental 2“ mit 185:169 und gegen die „SG Diana Hirschau 3“ mit 180:149 jeweils einen souveränen Sieg erzielen konnten.

So standen vor dem letzten Match die Punkte auf der Tabelle für die SGE 8:10. Nun folgte der letzte Kampf gegen die „1. BSC Sulzbach-Rosenberg 2“ die sich bis dahin auf dem dritten Tabellenplatz mit 9:9 behaupten konnten. Nun war für die SGE klar was zu schaffen ist. Mit einem Sieg konnte man sich den dritten Platz ergattern, so war die Motivation der Schützen enorm und es zahlte sich trotz kleiner Patzer aus, noch einmal richtig Gas zu geben. Nach einem

packenden 5. Match stand es 175:148 für die SGE. Es dauerte einen kurzen Moment bis dies die ganze Mannschaft realisiert hat, um so größer war jedoch die Freude bei allen Mitstreitern.

Mit diesem Abschluss gratuliert die 3. SGE allen anderen Vereinen zu ihren Erfolgen und den Aufstieg der „Drei Wappen Voithenberg“ zu ihren grandiosen Erfolg und dem Aufstieg in die Bezirksliga und freut sich auf das nächste Jahr.

Gastspiel in der 1. Bundesliga wieder vorbei

Nach dem Aufstieg in der vergangenen Saison ging es für die erste Mannschaft der Bogenschützen der SGE Pressath nach einem Jahr Zugehörigkeit zur 1. Bundesliga wieder zurück in die Zweite Liga. Beim letzten Wettkampftag beim Deutschen Rekordmeister in Welzheim galt es für viele Teams nochmal alles zu geben um die Qualifikation für das Finale oder den rettenden Nichtabstiegsplatz zu erreichen. Die SGE Pressath, angereist mit Hubert Schulze, Christian Späth und Andreas Maier, hätte 7 Siege holen und Fellbach-Schmiden, sowie Freiburg, alle Kämpfe verlieren müssen. Dennoch wollten die Oberpfälzer keine Geschenke verteilen.

Obwohl 2 Schützen der Stammauswahl des Gastgebers im Trainingslager des Nationalkaders waren, endete der erste Kampf gegen die SGi Welzheim erwartungsgemäß mit einem 0:6. Auch die "Zweite Reihe" der Württemberger weiß an der Schießlinie zu überzeugen. Gegen die SSG Vogel Östringen konnten die Eichenlaubschützen immerhin einen Satz ergattern, was ein 2:6 zur Folge hatte. Auch die FSG Tacherting musste auf zwei Stammschützen verzichten. Nach zwei Sätzen stand es auf einmal 4:0 für Pressath. Jedoch holten sich die Oberbayern die Sätze 3 und 4. Mit einem 55:53 holten die Pressather einen Sieg gegen den dreimaligen Deutschen Meister. Gegen die BSG Ebersberg war auch diesmal kein Kraut gewachsen. Diesmal war allerdings schon nach drei Sätzen schluss. Mit 0:6 mussten die Oberpfälzer das Feld räumen.

Vor den letzten drei Matches standen die 4 Finalteilnehmer (Welzheim, Ebersberg, Tacherting und Östringen) schon fest, sodass sich die ca. 100 Zuschauer auf den Abstiegskampf konzentrierten. Die SGE Pressath hatte keine Chancen mehr auf den Klassenerhalt, jedoch wurde das Rennen zwischen Fellbach-Schmiden und Freiburg immer spannender. Beide Teams mussten Punkten um auch im kommenden Jahr dem deutschen Oberhaus angehören zu dürfen.

Der Kampf von Pressath gegen Boxdorf war ebenso schnell  zu Ende wie der gegen Ebersberg. Mit 54:56, 53:57 und 51:58 konnten die Pressather hier nichts ausrichten. Gegen die Schützenkameradschaft Fellbach-Schmiden wurde schon einmal gewonnen, warum sollte es nicht wieder klappen? Nach drei Sätzen stand es 2:4. Ein Pfeil der Württemberger verfehlte die Auflage und Pressath konnte darduch ausgleichen. Mit einem spannenden fünften Satz (56:58) endete dieses Match. Auch den Freiburgern wurde es nicht leicht gemacht. Sie brauchten unbedingt einen Sieg um mit Fellbach, die parallel gegen Boxdorf schossen, mitzuhalten. Nach zwei Sätzen führte Freiburg mit 4:0 jedoch holte sich Pressath die Sätze 3 und 4.  Im letzten Satz musste sich die SGE leider gegen die Breisgauer mit 52:56 geschlagen geben.

Mit 6:50 Punkten lag die SGE 1 abgeschlagen auf dem letzten Platz in der höchsten Deutschen Wettkampklasse und darf nun wieder den Weg in die 2. Bundesliga antreten. "Abgesehen von den Ergbnissen hat uns die Saison mächtig Spaß gemacht. Die erste Bundesliga ist ein gewaltiger Sprung im Vergleich zur 2. Bundesliga. Ohne "Zukauf" von anderen Schützen kannst Du da oben nicht bestehen."

Am kommenden Wochenende startet das Team von Daniela Schmeller (SGE 2) in der Bezirksliga und die SGE 3 von Norman Schulz in der Bezirksklasse Oberpfalz. Für beide Teams geht es nach Regenstauf. Wir wünschen den Teams ALLE INS GOLD!!!

3. Bogenligamannschaft besteht Feuertaufe

Der Start in die Bezirksklasse begann holprig für die vier Schützen, Norman Schulz, Dennis Fürst, Tanja Busch und Kristin Dumler der 3. SG Eichenlaub. Auf Grund der Wetterlage sind sie schon sehr knapp zum Start eingetroffen. Dies sollte jedoch dem Ehrgeiz keinen Abbruch tun.

Gleich der erste Kampf gegen die Bogenschützen Regental 2 konnte mit einem 119 : 170 für die SG als Sieg eingefahren werden. Der zweite Kampf gegen die Bogenschützen Regensburg 2 startete mit zwei vergebenen Pfeilen aufgrund einer unüberlegten Umparkaktion eines Autos, welches im Weg stand. Davon liesen sich die SG jedoch nicht unterkriegen und gaben ihr bestes um trotzdem noch aufschließen zu können. Leider erfolglos. Das Match endete 146 : 194 für die Bogenschützen Regensburg. Die weiteren zwei Matches sahen da schon besser aus, trotzdem reichte es leider zu keinem Sieg. Gegen den Tagessieger Drei Wappen Voithenberg stand es am Ende 171 : 187 und beim 1. BSC Sulzbach Rosenberg stand es zum Schluss 170 : 175.

Im letzten Match gegen die SG Diana Hirschau 3 wurde es nochmal spannend, da es sich bei den Hirschauern im Laufe des Wettkampfes abzeichnete, dass es ein machbarer Gegner wäre. Doch man soll den Tag nicht vor dem Abend loben. Bis zur Mitte des Matches war es sehr ausgeglichen aber auf Grund von 4 M'ern in der letzten Hälfte hat sich die SG Diana Hirschau durchsetzen können und ihre ersten wohlverdienten 2 Punkte im Wettkampf geholt. Der Endstand betrug 172 : 138 Ringen.

Es war trotz der Startschwierigkeiten ein sauberer und fairer Wettkampf in dem die 3. SG Eichenlaub mit einem 5. Platz in der Tabelle raus geht.

Alle Schützen der 3. Mannschaft freuen sich auf den 2. Wettkampftag am 14.02.16 in Regenstauf und hoffen dort auf ein gutes Ergebnis.